DSCF4646.jpg
DSCF4646_gundula.jpg
adamnewman1.jpg
DSCF4646_johannes.jpg
DSCF4646.jpg

Bio


SCROLL DOWN

Bio


 

KLANG KUNST TRIO

Das junge Streicher-Ensemble aus Österreich und England wurde 2015 in Wien gegründet. Gundula Leitner, Johannes Fleischmann und Adam Newman studierten mit renommierten Musikern wie Univ.Prof. Christian Altenburger, Univ.Prof. Rainer Schmidt, Univ.Prof. Clemens Hagen und Univ.Prof. Johannes Meissl. Die Mitglieder des Ensembles verfügen über eine beachtliche internationale kammermusikalische Erfahrung und konzertierten bereits vor der Gründung des KLANG KUNST TRIOs weltweit mit bekannten Musikern wie z.B. Fazil Say, Philippe Raskin, Rainer Küchl, Reinhard Latzko, Roberto Gonzales, Barbara Bonney.

Neben dem klassischen und romantischen Repertoire für Streichtrio hat das Ensemble eine besondere Hingabe zur Musik des 21. Jahrhunderts und auch zu Kompositionen der Wiener Schule entwickelt.

 
DSCF4646_gundula.jpg

Gundula Leitner


Gundula Leitner


 

GUNDULA LEITNER

1989 in Oberösterreich geboren, erhielt sie ihren ersten Cellounterricht an der Landesmusikschule Neuhofen. In der Folge ging sie ans Brucknerkonservatorium in Linz und studierte Hauptfach Violoncello bei Univ. Prof. Wilfried Tachezi. Im Jahr 2000 setzte sie ihr Studium an der Universität Mozarteum Salzburg zunächst im Vorbereitungslehrgang, danach im Konzertfachstudium fort. 2009 wechselte sie in die Klasse von Univ. Prof. Enrico Bronzi. 2011 schloss sie das Bachelorstudium mit Auszeichnung ab. 2012-2013 studierte sie in der Klasse von Univ. Prof. Clemens Hagen bei welchem sie ihre Masterprüfung mit Auszeichnung abschloss. Sie erhielt ein Arbeitsstipendium vom Wissenschaftsministerium in Wien für ein postgraduiertes Studium im Fach Kammermusik an der Musikuniversität Wien bei Univ. Prof. Johannes Meissl.

Gundula Leitner hat mehrere Meisterkurse u.a. bei Wolfgang Boettcher, Maria Kliegel und Heinrich Schiff besucht.

Sie erhielt mehrfach einen 1.Preis und Sonderpreis des Wettbewerbes „Prima la Musica“, einen 3. Preis und Sonderpreis beim „Internationalen Alpen Adria Wettbewerb“ in Gorizia und einen 3. Preis beim „Enrico Mainardi Wettbewerb“ Salzburg.

Als Solistin trat sie u.a. mit dem „Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester“, dem Orchester  „Pro Musica Salzburg“, dem „Sinfonieorchester des Mozarteum Salzburg“, dem Universitätsorchester der Stadt Bochum, und diversen Jugendorchestern auf.

Konzerte führten sie durch ganz Europa u.a. zu Festivals und in Konzertsäle wie den Gläsernen Saal des Musikvereins Wien, den Großen Saal der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg, sowie bei den „Meisterinterpreten von morgen“ im Brucknerhaus Linz, Konzerte im Rahmen der Salzburger Festspiele und dem Edinburgh Festival.

Von September 2014 bis April 2015 war sie Akademistin an der „Komischen Oper Berlin“.

Sie substituiert immer wieder bei der „Camerata Salzburg“, dem „Mozarteum Orchester Salzburg“ und dem „Radio Sinfonie Orchester Wien“. Ab Juni 2015 ist sie Substitutin bei den Wiener Philharmonikern.

Zu ihren Kammermusikpartnern zählen u.a. Martin Grubinger (Percussion), Daniel Auner, Marian und Liv Migdal, Fazil Say, Barbara Bonney und Sophie Pacini. Ebenfalls wichtig war für sie die Zusammenarbeit mit Karl Markovics und Birgit Minichmayr im Rahmen zweier Lesungen.

 
adamnewman1.jpg

Adam Newman


Adam Newman


 

ADAM NEWMAN

1984 geboren, begann Adam Newman seine musikalische Ausbildung im Alter von 7 Jahren indem er eine Auswahl an Instrumenten, unter anderem Violine und Klavier, erlernte bevor er sich mit 14 Jahren auf die Viola konzentrierte. Er studierte am Junior Royal Northern College of Music bei Louise Lansdown. Adam schloss sein Studium an der Royal Academy of Music wo er bei Matthew Souter, Philip Dukes und Hu Kun lernte mit der Höchstnote ab. Danach studierte er an der Hochschule für Musik in Leipzig in der Klasse von Tatjana Masurenko und an der Guildhall School of Music and Drama bei Louise Hopkins. Derzeit studiert er an der Musikakademie der Stadt Basel bei Rainer Schmidt (Hagen Quartett).

Adam wirkte beim Verbier Festival, IMS Prussia cove und dem Thy Chamber Music Festival mit und besuchte Meisterkurse bei Tibor Varga sowie Meisterkurse in London bei denen berühmte Künstler wie Tabea Zimmerman, Bruno Giurana, Ana Chumanchenco, Gabor Takacs-Nagy, Thomas Riebel, Nobuka Imai, Kim Kashkashian, Lawrence power und Alfred Brendel mit ihm arbeiteten. Während seiner Zeit in der Akademie konnte Adam bei Wettbewerben und Konzerten beachtliche Erfolge erzielen. Unter anderem erhielt er den Sir John Barbirolli Foundation Award und den Duchess of Cornwall / English Chamber Music Award. Außerdem war er Finalist beim Windsor International String Competition wo er mit dem Bishops Instruments & Bows Prize als der meistverdiente Finalist ausgezeichnet wurde.

Adam arbeitete mit dem English Chamber Orchestra, dem Aurora Orchestera, der Camerata Variabile Basel, dem Cappa Ensemble, dem London Conchord Ensemble, dem Razumovsky Ensemble, dem Aronowitz Ensemble, dem Nash Ensemble und mit Musikern wie Patricia Rozario, Nicolas Daniel, Jörg Widmann und Valentin Erben.

 
DSCF4646_johannes.jpg

Johannes Fleischmann


Johannes Fleischmann


 

JOHANNES FLEISCHMANN

Johannes Fleischmann gab sein Debut als Solist im Mai 2009 mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms im großen Saal des Wiener Konzerthauses. Darauf folgten 2012/13 Auftritte mit der Sinfonietta Baden unter Christoph Ehrenfellner im Wiener Musikverein und der Sinfonietta Köln. Als Kammermusiker trat er bereits an der Seite namhafter Künstler wie Christian Altenburger, Rainer Küchl, Sergey Malov, Reinhard Latzko, Cédric Pescia und Veronika Trisko auf. 

Er nahm unter anderem bei Festivals wie dem „International Musicians Seminar Prussia Cove“, dem „Europäischen Kulturtagen Frankfurt“, „Attersee Klassik“, dem „Festival Pablo Casals de Prades“ sowie dem „Steirischen Kammermusik Festival“ teil und musizierte bereits in berühmten Konzerthäusern wie dem Wiener Musikverein, dem Wiener Konzerthaus, dem Brucknerhaus Linz, der Carnegie Hall, der Santory Hall in Tokio sowie dem Flagey in Brüssel. 

Neben seinen zahlreichen solistischen und kammermusikalischen Projekten ist
Johannes Fleischmann regelmäßig Gast großer Orchester wie der Wiener Philharmoniker und Wiener Symphoniker. In diesen Orchestern nutzte er die Gelegenheit, mit Persönlichkeiten wie Daniel Barenboim, Sir Colin Davis, Valery Gergiev, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Georges Prêtre, Sir Simon Rattle und Christian Thielemann zusammenarbeiten zu können. Seine Erfahrung betreffend Fernseh- und Radioaufnahmen konnte der vielseitig interessierte Musiker durch Kooperationen mit dem ORF, Ö1, Radio Stephansdom und dem National Radio Slovenija sammeln.

Zusammen mit Philippe Raskin gündete er 2010 das Duo Raskin & Fleischmann, welches seit ihrem Debut im November 2010 in Wien auch in Europa, Südamerika und Südafrika konzertierten. 

Der 1983 in Wien geborene Violinist erhielt seinen ersten Instrumentalunterricht bereits im Alter von fünf Jahren. Er maturierte am Musikgymnasium in Wien und gründete 2003 das „o(h)!-ton Ensemble, Wien“. Im selben Jahr begann er sein Studium an der Musikuniversität Wien bei Klaus Maetzl und Christian Altenburger, welches er 2011 mit Auszeichnung abschloss. Seit 2011 vertieft Johannes Fleischmann seine Kammermusik-Kenntnisse bei Johannes Meissl und Hatto Beyerle. Überdies besuchte er unter anderem Meisterkurse bei Miguel da Silva, Wolfgang David, Evgenia Epshtein, Erich Höbarth, Rainer Honeck, Patrick Jüdt, András Keller, Peter Nagy, Ruggiero Ricci und András Schiff. 

Johannes Fleischmann spielt auf einer Geige von Johann Georg Stauffer aus dem Jahre 1826.